Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten in Genf


Kosmopolitin mit ihrem reichen Kulturangebot

Der westlichste Kanton der Schweiz, der Kanton Genf, ist berühmt für seine Lebensqualität. Viele namhafte internationale Organisationen haben im Kanton Genf ihren Sitz.

Wiege und heute Welthauptstadt der Luxus-Uhrmacherei und der internationalen Bankbeziehungen und auch der Religion - das sind seit dem 16. Jahrhundert die Grundpfeiler der Genfer Wirtschaft. In der Kathedrale St-Pierre predigte schon Jean Calvin, in kleinen Werkstätten fertigten Feinmechaniker Wunderwerke der Zeitmessung, und im protestantischen Geist blühten die Geldgeschäfte. Als europäischer Sitz der UNO und 25 anderen internationalen Organisationen gibt sich Genf heute gern kosmopolitisch und luxuriös. Das lässt selbst  Gäste tiefer in die Tasche greifen für hausgemachte Schokolade beim Chocolatier oder für eine Schifffahrt auf dem Lac Léman.

Das Herz der Altstadt befindet sich auf einem Hügel zwischen Rhône und Arve. Hier liegt das spirituelle Zentrum der einstigen Bischofsstadt die Kathedrale S. Pierre, die im 16. Jahrhundert zum protestantischen Rom wurde. Um sie herum bietet die Altstadt ein reizvolles Nebeneinader von luxuriösen Antiquitätengeschäften, Kunsthandwerksläden und Boutiquen - ein Bummel lohnt sich. Im Maison Tavel dokumentiert das Musée du Vieux Genève die Stadtgeschichte. Verpassen Sie dort nicht das "Relief Magnin" im dritten Stock, ein fast acht Meter grosses Modell der Stadt mit ihren Befestigungen gerad bevor sie abgerissen wurden. Übrigens bieten alle Museen der Stadt Genf gratis Eintritt und sind jeden Tag geöffnet, ausser am Montag. Genfer Patriziern verdankt die Stadt einige ihrer schönsten Parks. Im Parc des Bastion nimmt die Mur des Réformateurs einen Ehrenplatz ein.
 

Im Süden liegt Genfs Hausberg, der bereits zu Frankreich gehörende Salève. Eine Seilbahn bringt Sie in 10 Minuten nach oben. Vor der Alpen Silhouette zeichnet sich die Fontäne ab (Jet d'eau), das Wahrzeichen der Stadt am See. Seit 1891 erfreut er Einheimische und Gäste.

In Meyrin befindet sich das CERN, der grösste Teilchenbeschleuniger der Welt. Da erforscht man die unendlich kleinen Partikel der Materie.

Carouge

Die Stadt südlich von Genf auf dem gegenüberliegenden Ufer des Flusses Arve ist ein Kuriosum der Geschichte. Sie wurde im 18. Jahrhundert vom König von Sardinien-Piemont gegründet. Carouge wurde in mediterranem Stil angelegt und gebaut, ein urbanes Unikum nördlich der Alpen. Die italienische Ambiente, die Kneipen und Restaurants, die Boutiquen und der Gemüsemarkt ziehen auch viele einheimische an. Obwohl Carouge eine unabhängige Stadt ist, nennt man sie manchmal das Quartier latin von Genf.

Lassen Sie sich durch eine Führung überraschen - es lohnt sich!

Einträge 13 bis 24 von 29  [ <<  1 2 3  >> ]